Obedience

Das Ziel dieser Sportart ist die freudige, harmonische und exakte Ausführung der Übungen und eine perfekte Zusammenarbeit von Hund und Hundeführer.Ein Obediencehund arbeitet nicht untergeordnet. Die Aufgabe ist es, den Hund so zu trainieren, dass er ohne zusätzliche Motivation über einen langen Zeitraum konzentriert arbeiten will. Auf körperliche Manipulation wird möglichst verzichtet.

In den Prüfungen ist der große Unterschied zu anderen Sportarten, dass man bei der Obedienceprüfung von einem Ringsteward durch die Prüfung geführt wird. Der Hundeführer erfährt also erst während der Prüfung welche Übung wie durchzuführen ist.

Obedience ist für jeden Hund geeignet, unabhängig von Alter und Größe, da die Richter bei der Bewertung die Besonderheiten des Hundes und der Rasse (theoretisch) berücksichtigen.

In erster Linie ist Obedience Kopfarbeit für den Hund

Ein Obediencehund muss nicht arbeiten, er will arbeiten!

Obedience Beginner Klasse:

Übung 1: Verhalten gegenüber anderen Hunden
Übung 2: Stehen und Betasten
Übung 3: Gebiss zeigen
Übung 4: Ablegen in der Gruppe
Übung 5: Leinenführigkeit
Übung 6: Freifolge
Übung 7: Sitz aus der Bewegung
Übung 8: Kommen auf Befehl
Übung 9: Zurücksenden zum Platz
Übung 10: Apport auf ebener Erde
Übung 11: Umgang Mensch/Hund

Eure Susanne