Bericht zur 8. internationale Zughundeprüfung 28.04.2019

Zu unserer diesjährigen Zughundeprüfung haben sich wieder vieleTeams aus ganz Deutschland und der Schweiz angemeldet.
Am Sonntag, dem 28.04.2018 begann dann bei wechselhaftem Wetter ab 09:00 Uhr der Streckenlauf durch Friedrichstal. In drei Gruppen wurde das Anspannen gezeigt, die Unbefangenheit des Hundes überprüft und die Fahreigenschaften auf einer 2 km langen Strecke vorgeführt.

Gegen 12:30 konnte die letzte Gruppe ihre Hunde ausspannen und sich in die wohlverdiente Mittagspause bei einem leckeren „Schnitzel all you can eat Buffet“ begeben.

Um 14:00 Uhr ging es dann mit dem Parcours der Zughundeprüfung ZP1 weiter. Hier mussten die Teams ihr Können beim Slalom, wenden, Volte, etc. unter den Augen der Richterin Andrea Unger beweisen. Es folgten noch weitere Teams in der Schwierigkeitsstufe ZP2, welche komplett leinenlos gefahren wird. Im Anschluß daran wurde noch ein Team in der höchsten Klasse ZP3 geprüft. Hier muss der Hund zusätzlich Rückwärtsfahren und Hindernisse selbständig umfahren.

Um 17:00 Uhr konnte dann mit der Siegerehrung begonnen werden.

Das Organisationsteam Thomas und Bianca bedanken sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern, Fans und Zuschauern, bei allen Helfern, ohne die wir das nicht geschafft hätten, bei unserer Richterin Andrea, die unermüdlich das wechselnde Wetter ertragen hat, sowie bei Andi, der nicht nur den Regenschirm getragen hat.

Alle Bilder sind in Kürze in der Galerie online.

Unsere 8. internationale Zughundeprüfung wurde gesponsort von:

Kommentar hinterlassen